am Ostufer des Balaton

Nahe der Ortschaft Polgardi drückt der Russe wiederholt ums Eck. Das Flugfeld Shekesferhervar wird von den Deutschen Truppen standhaft verteidigt, sodass auch der Einsatz ganzer roter Divisionen keine Lücke in die Bresche schlagen konnte. Das Westufer nahe Tapolka im Handstreich zu nehmen gelang der Roten Armee nicht, so wurde eine gepanzerte Abteilung beim Versuch den Balaton mittels Fähre zu überqueren vorzeitig vernichtet. Seit dem 2. Dezember befinden sich ebenfalls die Königstiger der schweren PzAbtlg im Abwehrkampf.26_10_2014_19_55_59

Die deutschen Truppen müßen eine rote Umgehung des Balaton bis zum 3. Januar 1945 verhindern. Die Stellung vor Szentgal in N-11 stellt die Schlüsselposition dar.

 

Den offiziellen Termin an jedem Donnerstag Abend müssen wir vorraussichtlich auf einen anderen Temrin verschieben. Dazu haben wir im Forum  bereits eine Umfrage gestartet und laden jeden User daran teilzunehmen, um einen passenden Ausweichtermin zu finden.

neue Front am Balaton

ung1Dezember 1944 – nachdem der Russe über Kishinev westlich den Pruth bei Leuseni überschreiten konnte sind die Metropolen Husi und Barlad schnell in seine Hände gefallen. Auch steter Einsatz der Luftwaffe vermochte die Wellen an feindlichen Panzern nicht mehr bremsen. Die zurückflutenden Einheitne wurden entlang des Balaton erneut aufgestellt und durch frische Truppen aus der Heimat verstärkt. Der Balaton ist im Süden die letzte Bastion vor dem Deutschen Reich. Erste Flüge berichten von russichem Vormarsch am Ostufer des Balaton.

ung2Die Luftwaffe erhält neue Maschinen aus der Heimat, unter anderem die Bf109-G10, Bf109 K4 ,sowie die FW 190 G8 und die FW190D9 in geringer Stückzahl. Der Russe ruft bereits die amerikanische Air Force zur Hilfe, ein klares Zeichen, dass die Kräfte des Russen ausgeblutet sind.

 

Der kommende Donnerstag Termin wird entfallen. Wir werden aber einen Ausweichtermin vor Donnerstag anbieten und im Forum ,sowie auf der Webseite ankündigen.

 

Leuseni weiter im Zugriff

xavjcjYDer Russe schickt weiterhin Welle auf Welle über die Verbindung Kishinev – Leuseni an den Pruth Übergang. Sollte der Russe einen Brückenkopf auf dem westlichen Ufer des  Pruth errichten, wird die Kraft der Wehrmacht kaum ausreichen die Bedrohung zu werfen. Gleichzeitig werden die Stellungen südliche Ciurbesti und östlich Leova bedroht. Die Bereitstellungen und Reserven der Wehrmacht werden oft schon zwischen Barlad und Husi von roten Schlachtern angegriffen.

Gerüchten zufolge soll in den kommeden Tagen ein neuer Jagdbomber sowei ein schwerer Bomber an die Front geliefert werden.

Zwischen Leuseni und Nemteni…

grab0053…. spielen sich wohl die Schlüsselszenen der Karte ab. Sollte der Russe die Brücke bei Leuseni nehmen sehen die Chancen für einen Sieg mager aus. Südlich Ciurbesti konnte ein Angriff gestoppt werden, es  fallen ebenso regelmäßig zählige Il2 Schlachter vom Himmel, dennoch werden die deutschen Panzer bereits in den Bereitstellungen vernichtet.

Noch gut 12 Tage muss die Wehrmacht aushalten, um einen geordneten Rückzug zu gewährleisten.

Terminänderung & Adressenänderung

Aufgrund des Feiertages verschieben wir den offiziellen Termin am kommenden Donnerstag auf den morgigen Dienstag ,den 2. Juni um 20 Uhr.

Wie üblich ist jeder Pilot herzlich eingeladen!

Weiterhin haben wir nun auch die Adresse zum Teamspeak und somit auch zum Gaming Server geändert. Einzelheiten findet ihr im Forum.Bitte passt eure Einstellungen im Teamspeak Clienten an.

Bessarabien – weite Front

bessaKurzfristig mussten die Geschwader wieder an die Ostfront verlegen, um den Ansturm der Roten Armee aufzuhalten. Bessarabien begrüßt uns in frühen Morgenstunden mit dichtem Bodennebel, stark befestigten Stellungen und Massen an Panzern.

Weitere Informationen zur Kampagne entnehmt ihr dem Thread, der fortan regelmäßig aktualisiert wird. Noch ist das Material dürftig und beläuft sich derzeit nur auf einen Überblick der Rollbahnen. Im Laufe des kommenden Wochenendes soll das aber behoben werden.

St.Martin im Fokus

martinDerzeit steht der nord-östliche Teil des Frontverlaufes im Fokus der Kämpfe. Der alliierte Antritt vor Ussy konnte mit Hilfe der Luftwaffe abgewehrt werden. Weiter westlich nahe der Brücke St. Martin-des Besaces wurde ein deutscher Riegel jedoch geknackt.

Einzig die vereinzelt stehenden Tiger der 503. sind zuverlässige Bollwerke gegen den alliierten Vormarsch. Der Bahnhof Argentan wurde bombardiert und zu 75% vernichtet. Während der Kämpfe in der Normandie bahnt sich der nächste Großangriff im Osten auf die Heeresgruppe Süd im Bereich der südlichen Dnjestr Übergange an.

Kampf um Falaise

lhavreAm kommenden Donnerstag Abend 20 Uhr wird der Kampf um die Stadt Falasie und dem Ziel Argentan wieder aufgenommen.

Wie üblich treffen wir uns im TS in den einzelnen Kanälen (Details im Forum) und wollen die gegnerischen Einheiten nach dem offziellen Waffenstillstand zu Vatertag in die Schranken verweisen bzw den eigenen Angriff vorran treiben.

Die Alliierten müssen innerhalb der nächsten 14 Einsätze die Stadt Argentan einnehmen, während die Wehrmacht versuchen wird selbige Stadt zu halten, um den Rückzug eigener Verbände aus der Normandie zu ermöglichen.

Feldzug 2.0

PlanungWir befinden uns derzeit in der 2. Jahreshälfte des Jahres 1944. Die verbleibende Zeit bietet noch etwas Raum für weitere Kampagnen, dennoch müßen wir uns schon jetzt Gedanken über den Feldzug 2.0 machen.

Wir bitten jeden Piloten, der Interesse am Feldzug 2.0 und somit dem Fortbestand der Kampagne hat,  am Brainstorming im Forum teilzunehmen, um einen Überblick der gewünschten Einzelkmapagnen zu erhalten und die gedankliche Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen.

Alles weitere dazu findet ihr in diesem Thread.

 

Falaise zurück in deutscher Hand

vireNachdem Falaise im vergangenen Einsatz an die Alliierten ging, konnte der Ort samt Festung von der Wehrmacht zurück erobert werden. Dennoch konnte die Festung noch nicht wieder zur Solchen befestigt werden. Einfliegende alliierte Verbände konnten an den deutschen Bereitstellungen abgefangen werden. Im Bereich Flers und Vire konnten alliierte Panzerverbände gestellt und vernichtet werden. Insgesamt muss der heutige Einsatz als Erfolg für die Wehrmacht gerwertet.

Am kommenden Donnerstag – Vatertag (Chr.Himmelfahrt) – wird eine alternative Mission angesetzt. Die reguläre Kampagne läuft zum 21. Mai weiter.