in der ungarischen Tiefebene

grab0108Der Rote ergießt sich langsam aber stetig in die ungarische Tiefebene. Das Flugfeld Papa musste geräumt werden, um Veszprem wird noch gerungen, jedoch sind die westlichen Verbindungswege der Wehrmacht bereits in der Linie Papa-Tapolca unterbrochen. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit , wann die östliche Flanke bricht.

Die neue Karte – Wacht am Rhein – im Blick haben wir einen schmalen Patch zum Modpket erstellt. Anleitung und Inhalte findet Ihr im Forum. Mit Begin der neuen Karte wird der Patch benötigt!

Im Osten bricht der Widerstand

Nachdem die Flanken des Balaton eine Zeit lang erfolgreich verteidigt wurden, gelang dem Russen gestern ein Durchbruch an der Ostflanke über das Flugfeld Shekesfehervar hinweg, in die ungarische Tiefebene auf Richtung Mor. Das Flugfeld Veszprem wird von verbliebenen Panzereinheiten verteidigt, die Unterstützung wird aber bereits zwischen der Entladestation bei Gyore und der Front durch Bomber und Schlachter stark dezimiert.

Auch musste das Flugfeld Tapolca letztlich geräumt werden, um einer Einschliessung zu entgehen. Die Westliche Flanke ist bis auf Zalasentgrot aufgerollt worden, von einem weiterern Vormasch in Richtung Papa muss ausgegangen werden.

Innerhalb weniger Tage mussten somit 3 wichtige Flugfelder am Balaton geräumt werden. Die Situation für die deutschen Verband als kritisch zu bezeichnen wäre noch geprahlt.

Schlüsselstellungen

T3h2qJGZum vergangenen Einsatzabend drangen die Geschwader tief ins russische Hinterland ein, um der roten Versorgung die Wege abzuschneiden. Leider waren selbst 4000kg Sprengstoff zu wenig, um die Brücken ausreichend zu beschädigen.

Die rote Flut ergießt sich somit fortwährend in nördliche Richtung und erreicht die Schlüsselstellungen vor Veszprem und Varpolta. Dennoch konnten im weiteren Verlauf kleinere Bereitstellungen der Roten zerschlagen werden. Über der Stadt Gyore konnten mehr als 8 angreifende Schlachter vernichtet oder beschädigt werden ,wodurch ein hoher Schaden an deutschem Material verhindert wurde.

Die Wehrmacht hält nur noch einen vorgeschobenen Posten am Balatonufer, der die Gefahr der Abschnürrung mehr als deutlich birgt. Ein Rückzug vom Balaton hinter die Ajka Gebirgkette scheint fast unausweichlich, um die Kräfte ausreichend gegen den roten Angriffskeil antreten lassen zu können.

Sollte der Russe den Pass in O-11 bei Szentgal nehmen können, ist der Weg in die ungarische nördliche Tiefebene frei und somit der direkte Weg ins Reich offen!

Balaton umgangen

papaUNGDer Balaton wurde in den vergangenen Tagen von der Roten Armee, sowohl über West als auch ueber Ost, umgangen. Damit sitzen die verbliebenen deutschen Verbänden im Bereich Tapolca und an der Nordküste des Balaton im Sack.

Wo der Russe auf deutsche Gegenwehr trifft wird er zumeist abgeschmiert, jedoch finden sich zu wenige Wehrmacht Verbände, um den roten Angriff ausreichend zu stoppen.

Regelmäßig werden Flugfelder im Hinterland durch feindliche Bomber attackiert und die Bereitstellungen ernsthaft geschwächt.

am Ostufer des Balaton

Nahe der Ortschaft Polgardi drückt der Russe wiederholt ums Eck. Das Flugfeld Shekesferhervar wird von den Deutschen Truppen standhaft verteidigt, sodass auch der Einsatz ganzer roter Divisionen keine Lücke in die Bresche schlagen konnte. Das Westufer nahe Tapolka im Handstreich zu nehmen gelang der Roten Armee nicht, so wurde eine gepanzerte Abteilung beim Versuch den Balaton mittels Fähre zu überqueren vorzeitig vernichtet. Seit dem 2. Dezember befinden sich ebenfalls die Königstiger der schweren PzAbtlg im Abwehrkampf.26_10_2014_19_55_59

Die deutschen Truppen müßen eine rote Umgehung des Balaton bis zum 3. Januar 1945 verhindern. Die Stellung vor Szentgal in N-11 stellt die Schlüsselposition dar.

 

Den offiziellen Termin an jedem Donnerstag Abend müssen wir vorraussichtlich auf einen anderen Temrin verschieben. Dazu haben wir im Forum  bereits eine Umfrage gestartet und laden jeden User daran teilzunehmen, um einen passenden Ausweichtermin zu finden.

neue Front am Balaton

ung1Dezember 1944 – nachdem der Russe über Kishinev westlich den Pruth bei Leuseni überschreiten konnte sind die Metropolen Husi und Barlad schnell in seine Hände gefallen. Auch steter Einsatz der Luftwaffe vermochte die Wellen an feindlichen Panzern nicht mehr bremsen. Die zurückflutenden Einheitne wurden entlang des Balaton erneut aufgestellt und durch frische Truppen aus der Heimat verstärkt. Der Balaton ist im Süden die letzte Bastion vor dem Deutschen Reich. Erste Flüge berichten von russichem Vormarsch am Ostufer des Balaton.

ung2Die Luftwaffe erhält neue Maschinen aus der Heimat, unter anderem die Bf109-G10, Bf109 K4 ,sowie die FW 190 G8 und die FW190D9 in geringer Stückzahl. Der Russe ruft bereits die amerikanische Air Force zur Hilfe, ein klares Zeichen, dass die Kräfte des Russen ausgeblutet sind.

 

Der kommende Donnerstag Termin wird entfallen. Wir werden aber einen Ausweichtermin vor Donnerstag anbieten und im Forum ,sowie auf der Webseite ankündigen.